Social Media für Vereine – Wie können Vereine Facebook, Google+ etc. sinnvoll nutzen? (für Vereine des Stadtsportbundes Braunschweig e.V.)

Lade Karte ...

Datum/Zeit 
12.09.2015 (8:30 - 13:00 Uhr)

Ort
Gartensaal (Erdgeschoss) im Haus der Braunschweigischen Stiftungen


 






 

+++ Inhouse-Seminar für Vereine des Stadtsportbundes Braunschweig e.V. +++

Referent: Karl-Heinz Limpert

Der Umgang mit „neuen“ internetbasierten Medien ist in vielen Bereichen mittlerweile Alltag und selbstverständlich, ob für Unternehmen oder Privatpersonen. Lernen Sie in diesem Seminar, wie auch Ihr Verein oder Ihre Initiative von diesen Kommunikationsformen profitieren kann.
Unser Referent Karl-Heinz Limpert (Geschäftsführer pr nord neue kommunikation) ist Spezialist auf diesem Gebiet und gibt Ihnen einen fundierten und spannenden Einblick in die Möglichkeiten der Nutzung und was Sie dabei unbedingt beachten sollten.

Die Veranstaltung ist inhaltlich in vier Bereiche aufgeteilt:

  • Einführung ins Web 2.0, Marktübersicht der Social Media Plattformen

  • Ziele, Planung und Vorbereitung (Voraussetzungen schaffen, Richtlinien beachten, Verantwortlichkeiten klären und Redaktionsplan aufstellen)

  • Zielgruppengerechte Ansprache (Wo ist die Zielgruppe, wie kommuniziert sie, wie spreche ich sie an?)

  • Rechtliche Vorgaben und Umgang mit Kritik (Impressum, Vorsicht bei postenden Mitgliedern! Reaktion auf Kritik und Unangemessenes)

Max. Teilnehmer: 25

 

Voraussetzung zur Teilnahme:
Anmeldung für alle Mitglieder bzw. ehrenamtlich Aktive aus Braunschweiger Sportvereinen über den Vereinsservice des Stadtsportbundes Braunschweig e.V. Keine Teilnahmegebühr!

Das Seminar wurde im Rahmen einer seit 2015 bestehenden Zusammenarbeit zwischen der Bürgerstiftung Braunschweig und dem Stadtsportbund Braunschweig e.V. abgestimmt. Das gemeinsame Seminarangebot ergänzt die bekannten Schwerpunkte des bewährten Qualifix-Programms um neue, interessante Themenbereiche für die tägliche praktische Arbeit in Vereinen und Verbänden!

Weitere Informationen zur Kooperation erfahren Sie auf den Seiten des Stadtsportbundes