HPX22: Versicherungsschutz für Vereine und Vorstände: Was muss, was soll, was kann?

Datum/Zeit 
20.11.2015 (15:00 - 18:00 Uhr)

Ort
Döhler Hosse Stelzer Versicherungsmakler


 






 

Kurs-Nr.: HPX22

Referent: Ralf Stelzer

Zugegeben: Wirklich gern beschäftigt sich im Verein wohl niemand mit dem Thema Versicherung. Man engagiert sich schließlich in seiner Freizeit, will etwas voranbringen, organisieren, andere Menschen treffen, Spaß haben …

Doch ohne den berüchtigten „schwarzen Peter“ an die Wand malen zu wollen, gibt es einige Szenarien, die im Schadensfall für den Verein und für verantwortliche Vorstände existenzbedrohend sein können: Seien es Vermögensschäden durch grobes Fehlverhalten des Vorstandes, Sach- oder Personenschäden auf einer Vereinsfeier usw. Risiken lassen sich durch Versicherungen zwar nie ausschließen, aber mithilfe des nötigen Grundwissens entscheidend verringern.

Unser Referent Ralf Stelzer (Geschäftsführer des Maklerbüros DHS in Braunschweig) führt die Teilnehmenden durch das Dickicht der verschiedenen Versicherungsarten. Er orientiert sich dabei an zwei Bereichen: dem Verein (als juristische Person) und dem Vorstand (mit potenziell einzeln haftbaren Personen).  Diese Unterscheidung wird oft unterschätzt, da z.B. die weit verbreitete D&O-Versicherung lediglich den Vorstand als Vereinsorgan vor Vermögensschäden schützt, jedoch nicht weitere Mitglieder wie z.B. Kassierer.

Einen weiteren Kern des Vortrages bildet eine Darstellung der Risikoabstufungen: Welche Versicherungen sind für einen Verein notwendig (wenn im Zweifelsfall die Existenz bedroht ist) und welche Versicherungen sind lediglich ein „nice to have“?
Der Referent stimmt sich zu Beginn mit den Teilnehmenden über die mitgebrachten Fragen ab, sodass ausreichend Raum für Diskussion und Vertiefung besteht.

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten und insbesondere geeignet für:

  • neue Vereine und Vorstandsmitglieder oder noch zu gründende Vereine, die Basiswissen und mehr Sicherheit in diesem Themenbereich benötigen

  • „altgediente“ Vorstände, um sich auf den neuesten Stand zu bringen

Max. Teilnehmer: 15

Voraussetzungen zur Teilnahme: Zielgruppe wie oben beschrieben. Keine Teilnahmegebühr!